Electronica München, 13.11.2018.Skeleton Technologies, der europäische Marktführer in der Produktion von Energiespeichersystemen, stattet erstmalig ein Stromnetz mit Ultrakondensatoren aus, das aus 100% erneuerbarer Energie gespeist wird. Die schottische Insel Eigg sichert damit ihr selbst betriebenes Mikronetz ab um Stromausfälle zu verhindern, die mit der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie vermehrt auftreten können.

ioe-wide-1

SkelGrid, ein reaktionsschnelles Energiespeicher- und unterbrechungsfreies Stromversorgungssystem (USV) basierend auf Ultrakondensatoren, unterstützt das „Flywheel“ von Kinetic Traction als Teil eines Rapid-Response-Systems. Dadurch soll verhindert werden, dass das Mikronetz auf der Insel Eigg bei schnellem Strombedarf oder bei anderen Veränderungen vollständig von einem Blei-Batterie-System abhängig ist.

Blei-Batterien leiden unter dem sog. „Whiplash-Effekt“ und reagieren empfindlich auf hohe Entladetiefen. Dies reduziert die Lebensdauer des Arrays, der vergrößert werden müsste und gleichzeitig der größte Kostentreiber des Back-up Systems ist. Der Vorteil der zusätzlich verwendeten Ultrakondensatoren-Module besteht in ihrer Schnellladefähigkeit innerhalb weniger Sekunden so dass schnelle Lade- und Entladezyklen der Batterie-Akkus vermieden werden. Mit anderen Worten, die Strombedarfsspitzen und –senken werden von den Ultrakondensatoren übernommen.

 

Die Ultrakondensatoren-Lösung SkelGrid von Skeleton Technologies ermöglicht die Reaktion noch bevor das Flywheel aktiviert wird. Dies führt zu einer viel längeren Akkulaufzeit, da die Leistungsschwankungen durch das schnelle Eingreifen der Ultrakondensatoren und deren Fähigkeit, über eine Millionen Ladezyklen problemlos zu meistern, berücksichtigt werden.

Ohne das Rapid-Response-System gäbe es einen Spannungsabfall proportional zur Nachfrageintensität, was zu einer Spannungsschwankung im Mikronetz der Insel führen würde und somit in Abschaltungen von Kundensystemen resultieren könnte. Dies wird durch das Rapid-Response-System behoben indem Leistung in den ersten Sekunden bereitgestellt wird.

Grundsätzlich arbeitet das Flywheel und die Ultrakondensatoren zusammen, um sicherzustellen, dass alle Strombedarfsspitzen und –senken versorgt werden können und das bevor die Batterien sich entladen.

 LiveEigg

„Wir freuen uns, mit Kinetic Traction und Skeleton Technologies zusammenzuarbeiten, um die Graphen-basierten Ultrakondensatorenspeicher in unserem fortschrittlichen Mikronetz zu implementieren. Wir nutzen die Flywheels-Technologie bereits seit vielen Jahren, um bei kleinen Einbrüchen das Stromnetz abzusichern. Die zusätzliche Implementierung der Ultrakondensatoren ist eine weitere Verbesserung, die die Lebensdauer unserer Batterien verlängert und die Reaktionsgeschwindigkeit des Stromnetzes bei Störungen erhöht", erklärt Robert Wallace, offizieller Vertreter von Eigg Electric.


„Wir konnten die Leistung des Flywheels und der Ultrakondensatoren auf der Insel Eigg demonstrieren und sind überzeugt, dass diese Kombination in einer Frequenzregelungsanwendung wirklich eine Weltneuheit ist! Seit der erfolgreichen Installation des Flywheels im Jahr 2014 arbeiten wir eng mit Eigg Electric zusammen. Die Insel bietet eine einzigartige Gelegenheit, neue Technologien zu präsentieren, da die hohe Verbreitung erneuerbarer Energien und die Entfernung zum Festland ohne Netzanschluss gewährleistet sind. Das Mikronetz ist weltweit bekannt für seinen vielfältigen Mix an erneuerbaren Energien (Wasser, Wind, Sonne) und die Ergänzung durch schnell reagierende Ultrakondensatoren und Flywheels macht es zum fortschrittlichsten Insel-Mikronetz der Welt. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt erfolgreich abschließen konnten und danken den Inselbewohnern und Eigg Electric für ihre Vision und Unterstützung bei der Umsetzung.", kommentiert Andrew Goodwin, CTO von Kinetic Traction.

Taavi Madiberk, CEO von Skeleton Technologies, sagt: „SkelGrid hat den kleinsten Footprint und die geringsten Kosten pro Kilowattsekunde. Hybride Energiespeichersysteme, also Ultrakondensatoren in Verbindung mit anderen Technologien wie beispielsweise Bleibatterien oder Flywheels, sind die Zukunft. Heute verfügt die Insel Eigg über das erste Stromnetz, das vollständig aus erneuerbaren Energien besteht. Viele denken immer noch, dass dies nicht möglich ist. Eigg und seine Bewohner beweisen jeden Tag, dass die Welt sich irrt." 

 

Über Skeleton Technologies


Skeleton Technologies ist weltweiter Marktführer für Graphen-basierte Ultrakondensatoren und Energiespeichersysteme. Das Unternehmen liefert zuverlässige und langlebige Energiespeicherlösungen mit hoher Leistungs- und Energiedichte für jede Industrie. Durch die Verwendung von patentiertem, nanoporösem Kohlenstoff, auch als "curved graphene" (CDC) bezeichnet, hat das Unternehmen den globalen Durchbruch bei der Leistungsfähigkeit der Ultrakondensatoren-Technologie erreicht und erfolgreich in den Märkten für Busse, LKWs und Stromnetzapplikationen platziert.
Seit der Gründung im Jahr 2009 hat Skeleton Technologies 46 Millionen Euro Investorenkapital generieren können und damit die Produktion in Deutschland und in Estland weiter ausgebaut sowie die Mitarbeiterzahl von 4 auf 100 erhöht.
Ultrakondensatoren von Skeleton Technologies zeichnen sich durch eine doppelt so hohe Energiedichte und viermal größere Leistungsdichte im Vergleich zu den Produkten anderer Hersteller aus. Zu den Kunden von Skeleton Technologies zählen global agierende Industrieunternehmen, führende Automobilhersteller, industrielle OEMs bis hin zu LKW-Flottenbetreibern sowie Luft- und Raumfahrt-Unternehmen.

Pressekontakt:

Sylvia Kleimann,

Phone: +49 152 25 68 61 17,

sylvia.kleimann@skeletontech.com

Skeleton Technologies GmbH, Stresemannstraße 123, 10963 Berlin

 www.skeletontech.com