Die International Maritime Organisation (IMO) schlägt vor, drastisch die Emissionen der Schifffahrtsindustrie zu senken.

Man glaubt, dass die Schifffahrt allein 25% der weltweiten CO2 Emissionen verursacht. Bis jetzt hat die Industrie schweres Heizöl genutzt. Es ist die einfachste Form an Kraftstoff aus dem Öl-Raffinerieprozess und der am meisten verschmutzende fossile Brennstoff nach Kohle. Schweröl wird routinemäßig in Kreuzfahrtschiffen genutzt, wo es die Luft mehr als 20 mal so stark verschmutzt wie in großen Innenstädten.

Es kann so schlecht sein, dass Menschen, die in der Nähe des Hafens von Marseilles leben, angst haben, die Schiffe würden ihrer Gesundheit schaden.

Eine clevere Art, ernsthaft den von Menschen versurachten Klimawandel und all diese Emissionen zu kontern, wäre es, nach Möglichkeiten zu schauen, diese bis auf 0 zu reduzieren.

Die ersten Versuche kommen aus einem ungewöhnlichen Land.

Trügerischer Wiese wird Norwegen oft mit viel Öl in der Nordsee verbunden, aber dies ist im Wandel. Die Norweger sind sich dessen bewusst, dass sie trotz der Größe ihrer Bevölkerung etwas Großes bewirken können und tun ihr Bestes, ein gutes Beispiel zu sein.

  • Wo in Europa gibt es den größten Anteil an Elektroautos? – Norwegen.

  • Wo in Europa gibt es die meisten Anreize ein Elektroauto zu kaufen? – Norwegen.

  • Wo ist der größte prozentuale Anteil an erneuerbaren Energien zur Stromversorgung? – Norwegen.

  • Welches ist das erste Land, das eine vollelektrische Fährverbindung mit einem Batteriegeriebenen Schiff implementiert hat? – Norwegen.

MF_Stavanger_Lavik-Oppedal

Wie funktioniert also die Norled Ampere Fähre und was sind die entscheidenden Vor- und Nachteile?

Sie hat 2 große Batteriepakete, eins vorne, eins hinten. Jedes Batteriepaket enthält 420 kWh an Energie, das entspricht 4 Telsa S an jedem Ende.

Norled Overall Control System

Norled Batteries

Eine 260 kWh Batterie liefert Strom für Versorgungslasten (kein Antrieb), wenn die Fähre lädt. Die Batterien werden mittels einer Batterie aus dem Dock, direkt über den großen Stromabnehmer auf kurzem Weg zu den Schiffsbatterien aufgeladen. Dabei wird die maximal erlaubte Ladungsrate genutzt, während die festgemachte Fähre Fahrzeuge aufnimmt.

Norled Ampere Plug for Charging

Das reduziert die Ladezeit, es nutzt auch die Batterien ab. Der Ladeprozess belastet die Batterien, wohingegen das vorsichtige Entladen während der Fahrt dies nicht tut. 

Der große Vorteil ist, dass dort keine schwarzen Wolken in die makellose norwegische Fjordlandschaft geblasen werden. Die Reichweite ist begrenzt, aber die Fähre muss nur 6 km zurücklegen.

Größere Fähren werden mit über 2 MWh Energie an Bord gebaut. Bestellungen für elektrische Fähren sind auf dem Vormarsch; Kurzstreckenfähren sind eine ideale Anwendung für maritimen elektrischen Antrieb.

Abgesehen vom elektrischen Antrieb, der genutzt werden kann, ein Schiff anzutreiben, kann man natürlich auch Wind nutzen. Er war die Hauptenergiequelle der Schifffahrt seit unzähligen Jahren; man muss es sich wieder durch eine moderne Brille anschauen.

Cutty_Sark_(ship,_1869)_-_SLV_H91.250-163

Obwohl die Die Segelschiffe von gestern majestätisch waren, wie die Cutty Sark, brauchten sie viele Menschen ab Bord, nur um die Segel zu steuern. Sollten sich die Wetterbedingungen verändern, mussten die Segel schnell wieder eingeholt oder gehisst werden. Abhängig von der Windrichtung, konnten ein paar zusätzliche Segel gehisst werden. Dies war fürchterlich kompliziert und gefährlich.

Heutzutage kann das vorgeschlagene Design für Segel auf Luxusyachten und Frachtschiffen starr sein und von einer elektrischen Winsch gesteuert werden, die Umweltparameter registrieren, die Segelfläche und die Rotation einstellen kann, abhängig davon, welchen Kurs das Schiff folgen soll.

Ein Kite am Bug kann zusätzliches Momentum liefern.

Kite_(1)

 Die Energiespeicherquelle an Bord für die Segelbewegungen und zum Hissen könnten Ultrakondensatoren sein. Die Nachfrage an Energie ist kurz, die Leistung, die zur Bewegung, Hissen, Einholen der Segel gebraucht wird, ist relativ hoch und wiederholt sich.

Das Laden von Ultrakondensatoren kann in einer deutlich langsameren Weise geschehen: Mit einem Windrad, Solarpanelen, vielleicht einer kleinen zylindrischen Windturbine oder einer Wasserturbine unter dem Schiff.

Falls es Überschüssige Energie gibt, kann diese zu den Batterien geleitet werden, um elektrischen Antrieb des Schiffs, bei Windstille oder fehlender Sonne, zu gewährleisten.