Ultrakondensatoren werden bereits in kleineren Zügen und Bahnen eingesetzt. In Bereich der elektrischen und hybriden Schienenfahrzeuge sind sie nicht mehr wegzudenken und entwickeln sich zu einer Schlüsseltechnologie in diesem Sektor.


Ultrakondensatoren können genutzt werden um die Energie bereitszustellen, die für den Start eines Zugantriebs nötig ist. Sie können die Energie in Sekunden aufnehmen, die beim Bremsen eines Zuges frei wird und diese bereitstellen, wenn der Zug wieder anfährt.

Antriebsstart für Dieselzüge.

 

Verglichen mit einer Blei-Säure Batterie ist der Platzbedarf für Ultrakondensatoren für das Starten eines Motors weitaus kleiner. Das Startmodul von Skeleton Technologies ist perfekt für das Starten von Dieselgeneratoren
und löst gleichzeitig das Raumproblem, indem die gesamte erforderliche Leistung bereitgestellt wird. Es wird 6 x weniger Platz benötigt bei etwa 30 x geringerem Gewicht als bei Blei-Säure-Batterien. Dies macht es zu einer einfachen Nachrüstlösung.


Das SkelStart-Modul wird über einen DC-DC-Wandler aufgeladen, der die Stromversorgung des Motors steuert und das SkelStart-Modul in weniger als 10 Minuten auflädt.

Vorteile eines ultrakondensatorbasierten Motorstartsystems:

  • Kleinere Größe (6x kleiner als ein Bleisäureäquivalent)
  • ~ 30x leichter, ohne nennenswerte Veränderung des Gesamtgewichtes der Einheit
  • Weniger Wartung
  • Längere Lebensdauer und 6 Jahre Garantie.
trains

Kinetic Energy Recovery System (KERS) für Dieselzüge

Ultrakondensatoren speichern die Bremsenergie in Zügen, um diese Energie für die Beschleunigung zu nutzen und die CO2-Emissionen zu senken

diesel-train.jpg

Die seit Jahren im Motorsport eingesetzte Technologie steht nun auch für Dieselzüge zur Verfügung. Mit unserem Kinetic Energy Recovery System können Sie Zehntausende Euro pro Jahr einsparen.

Der Effekt des regenerativen Bremsens auf die CO2-Emissionen hängt von der Verwendung der Züge und vom Erzeugungsmix des eingesetzten Stroms ab. Züge können bis zu 20% der Elektrizität wiedergewinnen, je nachdem, ob der Zug als Fernzug oder als Nahverkehrszug eingesetzt wird. Die Energierückgewinnung kann globale Auswirkungen haben, wenn man bedenkt, wie viele Menschen und tausend von Tonnen an Fracht täglich auf der Schiene transportiert werden.

Hauptvorteile eines Ultra-Kondensator-basierten KERS-Systems:

  • Kleinere CO2-Bilanz
  • Weniger Kraftstoffverbrauch

Kinetic Energy Recovery System für Züge - Installation

Ein Zug mit einem KERS besteht aus Steuerschaltgeräten, Kabeln, Schutzeinrichtungen, Kühlung, mechanischen Gehäusen, Überwachungsgeräten, Steuermodulen, DC / DC-Wandlern und Ultrakondensatormodulen.

Train KERS scheme

Onboard-Anwendung für elektrische Züge

Ultra-Kondensatoren werden in elektrischen Zügen eingesetzt, um die Beschleunigung zu fördern und die CO2-Emissionen zu senken

Elektrische Züge sind die Zukunft der Schienenmobilität und sorgen für Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer. Ultrakondensatoren helfen dabei, hohe Strombelastungen zu bewältigen und die Zuverlässigkeit zu erhöhen.

Das Blockdiagramm zeigt, wie Ultrakondensatoren in eine moderne elektrische Wechselstromlokomotive eingebaut werden.

elecric train

Stationäre Anwendung für die Bahnindustrie

stationary rail application


In einem elektrischen Netz können die Spannungsabfälle zwischen den Stationen durch die Energiespeicherung der Ultrakondensatoren entweder an Bord oder auf der Eisenbahnstrecke behoben werden.

Bahnübergänge können unabhängig vom Netz gespeist werden, was die Zuverlässigkeit erhöht und Kosten einspart.

Kontaktieren Sie uns

Produkte für die Bahnindustrie
Industrielle Zellen Module 

Wieso Skeletons Ultrakondensatoren perfekt für diese Branche sind

Dieselkraftstoff ist kostenintensiv.

Auf Ultrakondensatoren basierende Industriemodule reduzieren die Kraftstoffkosten.

Reduzierte Umweltbelastung.

KERS-Module mit Ultra-Kondensatoren enthalten keine schädlichen Chemikalien, sondern können auch dazu beitragen, die CO2-Emissionen in der Bahnindustrie erheblich zu senken.

Sind betriebsbereit auch in kalten Umgebungstemperaturen.

Ultrakondensatoren verlieren bei minus 25 Grad Celsius nur etwa 5% Energie, verglichen mit einem Energieverlust der Batterie von mehr als 50%. Unser auf Ultrakondensatoren basierendes Engine Start Module kann bei -40 ºC bequem betrieben werden.